Über Mich

 

Das bin ich

Ich bin Steffi,
Mentorin und Visionärin für gesunde und friedvolle Mutterschaft.
Gemeinsam entdecken wir eine Mutterschaft mit Leichtigkeit, Genuss und Freude.
Ich unterstütze und begleite dich dabei, deine Bedürfnisse kennenzulernen, gut für dich zu sorgen und deinen individuellen Weg zu deiner Mutterschaft zu finden

 

Mein Weg

Als meine Tochter vor zehn Jahren auf die Welt kam, habe ich versucht allen Ansprüchen gerecht zu werden. Den Ansprüchen als Mutter, als Ehefrau, den Erwartungen der Herkunftsfamilie, der Arbeit und im sozialen Umfeld. Die Botschaft die mich erreichte war: „Alles ist möglich, du musst es nur genug wollen und dich anstrengen.“ Ich habe versucht alles unter einen Hut zu bekommen, wollte eine gute Mutter sein. Ich habe funktioniert und habe mich angepasst. Ich habe Pläne geschrieben und versucht möglichst viel zu schaffen, von dem, was ich mir vorgenommen hatte und was von mir erwartet wurde. Und das habe ich auch. Ich habe zusätzlich zu meiner Mutterschaft noch ein Masterstudium absolviert und nebenbei gearbeitet.

Bin ich nicht normal?

Doch ich merkte schnell, dass es sich nicht richtig anfühlte. Ich war oft gestresst und gereizt. Dabei wollte ich doch eigentlich eine bedürfnisorientierte Elternschaft leben. Ich stand zunehmend unter Druck zu stehen. Ich wurde unglücklich und hatte das Gefühl mich selbst verloren zu haben. Ich habe mich und meine Bedürfnisse zwischen Kindern, Partnerschaft und Karriere verloren. Ich dachte ich schaffe das alles, wenn ich nur noch besser planen würde, noch mehr leiste und alle Abläufe optimieren würde. Ich dachte alles sein vereinbar, wenn man nur hart dafür arbeitet.
Hinzu kamen die Vergleiche mit anderen Müttern. Ich verglich mich mit Müttern, die alles mit Leichtigkeit zu schaffen schienen. Und ich schielte neidisch auf Mütter, die nur Mutter sein durften und nicht noch Karriere machen „mussten“.
Ich verlor die Freude an den Kindern und fühlte mich unendlich erschöpft.
Ich war (mittlerweile) mit zwei gesunde Kinder beschenkt worden, hatte eine gute Partnerschaft, einen Job und war total unglücklich und unzufrieden.

Der Wendepunkt

Sollte ich nicht eigentlich glücklich sein? Musste ich nicht dankbar sein für all die Geschenke und Möglichkeiten, die mir das Leben schenkte?
Ich wusste nicht, an wen ich mich wenden sollte. Ich schämte mich für meine Gefühle. Als nichts mehr ging holte ich mir Hilfe.
Stück für Stück durfte ich lernen, dass ich erst gut für mich selbst sorgen muss, um gut für andere sorgen zu können. Ich lernte, dass ich mein Leben so leben darf, wie es zu mir passt. Ich lernte wieder zu im Moment des Augenblicks zu leben, und genoss wieder die schönen Momente mit meiner Familie.

Meine Mission

Ich möchte dem Machbarkeitswahn und der Glorifizierung von Stress in unserer Gesellschaft etwas entgegen setzen.
Mein Herzensthema ist es, Müttern zu zeigen, wie sie mit Stress und Erschöpfung im Mama-Alltag umgehen können. Wie sie ihren persönlichen, individuellen Weg finden können. Für eine gesündere, friedvollere und selbstbestimmtere Mutterschaft, die zu ihnen passt.

Meine Qualifikation

Ich bin Physiotherapeutin, Gesundheitswissenschaftlerin und Kursleiterin für Präventionskurse zum Thema Stressmanagement. Gesundheitsprävention ist mir ein wichtiges Anliegen. Als dreifache Mutter  kenne ich die täglichen Herausforderungen des Mama-Alltags gut und weiß, wie schnell man sich selbst dabei hinten anstellt. 

 

Kontakt

Du hast eine Frage oder möchtest ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch vereinbaren?

Dann schreib mir gerne!

12 + 8 =